Wattn dat?Eine reine E-Learning-Insellösung (obwohl… sind Halligen Inseln?) hat am Montag auf Hallig Hooge Schleswig-Holsteins Bildungs-Staatssekretär Jost de Jager vorgestellt. Künftig erhalten neun Hallig-Hooge-Kinder dreimal pro Woche Englisch-Unterricht per Computer.

Die Jungen und Mädchen auf den Halligen hätten häufig Englisch-Defizite, wenn sie auf eine weiterführende Schule kommen, sagte de Jager. Mit dem Fernunterricht sollten die Kinder gefördert werden.
(bildungsklick.de)

Die Lehrer sitzen festgelandet, trocken und windgeschützt in Kiel, während die jungen Hallig-Bewohner mit Laptops ausgestattet per Satellit die Unterrichtseinheiten am Rechner verfolgen. Das auf zwei Jahre angelegte Projekt startet zunächst auf den Halligen Hooge, Langeneß, Oland, Gröde und Nordstrandischmoor. Die Kosten hierfür, zum Beispiel für neue Satelliten-Schüsseln und die Laptops, trägt das Land.

Na denn: Bannig veel Spoß an all de plietschen Kinners op de Inseln in un ums Watt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü