Bei allem Hip und Hop um Social Media und soziale Netzwerkerei…

Manchmal reicht auch viel weniger! Zum Jahresausklang möchte ich kurz verweilen und auf ein Projekt aufmerksam machen, in dem es weniger Facebook, Google Plus oder Twitter braucht, sondern vielmehr Bohnen und Mais, Pullover und Holz!


In Kenia kümmert sich das Projekt Tareto Maa um Kinder, die durch Genitalverstümmelung (Female Genital Mutilation) oder Zwangsheirat bedroht werden. Mit unserer und Ihrer Unterstützung  baut und betreibt Tareto Maa ein Rettungscenter für diese Mädchen ebenso wie für Waisen, die dringend Unterstützung brauchen. Tareto Maa gibt diesen Kindern ein neues Zuhause, wo sie sicher sind und, gemeinsam mit anderen Kindern aus der Gemeinde, zur Schule gehen können. Die Beschneidung von Mädchen und frühe, erzwungene Heirat sind grausame und veraltete Traditionen, weltweit geächtet und auch in Kenia gesetzlich verboten – dennoch werden sie von Teilen der Massai Gemeinschaft weiterhin praktiziert. Tareto Maa setzt sich für einen Verhaltenswandel ein und hilft, überkommene Rituale zu überwinden, die dem physischen und seelischen Wohl der Kinder schaden.

Also vielleicht mal nicht einen Like Button klicken, sondern diesen Link zum Projekt und HELFEN.

Weihnachten!

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

  • Solche sozial Networks braucht das Land. Nicht nur preisgeben, wie gut es einem geht via Fotos von einer Verstaltung oder ähnlichem, sondern mal etwas gutes für die Menschen tun.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü