Partyfotos in Facebook, Urlaubsvideos auf Youtube? Und dann bei der Deutschen Bank bewerben?
Vorsicht! mahnten bislang Reputations-Manager. Personalabteilungen von Unternehmen schauen auch – oder gar zuerst – in einschlägigen Community-Plattformen nach Profilen potenzieller Bewerber/innen. Und was sie dort zu sehen bekommen ist oftmals sehr beeindruckend…

Nix da, meinen die Autoren einer Untersuchung der Werber-Zeitschrift W&V. Derzeit spielen Social Media und Online-Reputation bei der Besetzung freier Stellen faktisch nur eine bescheidene Rolle

(Quelle: W&V)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü