Die Süddeutsche Zeitung bemüht in ihrer heutigen Online-Ausgabe Felix Salmon, die Probleme deutscher Blogs bzw. deutscher Blogger zu erklären. Den Umstand überwiegend – wenn überhaupt – nur als Randfiguren der öffentlichen Diskussion wahrgenommen zu werden und im trüben Wasser der Erfolglosigkeit zu dümpeln, erklärt der – natürlich – erfolgreiche US-Blogger Salmon u.a. mit durchaus bekannten deutschen “Tugenden”, die der Blogosphäre naturgemäß fehlten:
Methodik, Systematik, Formal-Qualifikation und Kalkül.

Mir gefällt insbesondere das letzte der zehn Argumente:

10. Die Deutschen nehmen ihre Ferien extrem ernst.
Der Blogger kennt keine Ferien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü